Systemische Optimierung

Das BAFA-Förderprogramm „Querschnittstechnologien“ hat zwei Förderbausteine: Die „Einzelmaßnahmen“ und die so genannte „Systemische Optimierung“. Die Einzelmaßnahmenförderung ist bezüglich der Netto-Investitionskosten auf einen Höchstbetrag von maximal netto 30.000 Euro beschränkt. Insofern bietet sich mit Blick auf höhere Investitionskosten im BAFA-Kontext nur eine Förderung über den Baustein „Systemische Optimierung“ (Zuwendung liegt bei maximal 100.000 Euro pro Antragsteller) an. Dieses Programm kann jedoch nur dann in Anspruch genommen werden, wenn mindestens zwei Querschnittstechnologien gefördert werden sollen, ein Energiesparkonzept im Rahmen einer detaillierten Energieberatung erarbeitet wird und die Endenergieeinsparung bei mindestens 25 Prozent gegenüber dem Ist-Zustand des technischen Systems liegt und entsprechend nachgewiesen wird. Ferner müssen die förderfähigen Kosten 30.000 Euro übersteigen.

 

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit bis zu 250 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. Euro oder einer Jahresbilanzsumme von maximal 100 Mio. Euro.


Wichtig: Um die BAFA-Förderung in Anspruch nehmen zu können, ist ein Energieeinsparkonzept erforderlich!

 

Die systemische Optimierung umfasst alle Anlagen- bzw. Anlagenteile, die dazu beitragen, die Energieeffizienz einer Querschnittstechnologie unter Berücksichtigung ihrer Systemanbindung zu verbessern. Förderfähige Maßnahmen neben dem Ersatz der Querschnittstechnologie müssen sich somit unmittelbar positiv auf die Energieeffizienz des betrachteten (Teil-)Systems und die ausgetauschte Querschnittstechnologie auswirken.  Im Rahmen einer systemischen Optimierung sind Ersatz- und Erweiterungsinvestitionen unter Einhaltung der BAFA-Richtlinie in folgenden Querschnittstechnologien förderfähig:

 

  • Elektrische Motoren und Antriebe
  • Pumpen
  • Raumlufttechnische Anlagen
  • Druckluftsysteme
  • Anlagen zur Wärmerückgewinnung (bei der Nachrüstung von Anlagen zur Wärmerückgewinnung werden auch Neuinvestitionen gefördert)
  • Beleuchtungssysteme

 

Der BAFA-Energieberatungszuschuss beträgt 60 Prozent der förderfähigen Beratungskosten und ist auf maximal 3.000 Euro begrenzt, so dass sich die Energieberatungskosten erheblich reduzieren.

 

Eine umfassende Energieberatung wird alternativ über das neue BAFA-Förderprogramm „Energieberatung Mittelstand“ mit 80 Prozent gefördert.  

kontakt

enerpremium® GmbH

Waldstraße 4

28844 Weyhe

 

Telefon: 04203 / 80 41 84

E-Mail: info@enerpremium.de

 

Wichtiger Hinweis:

Persönliche Bürotermine müssen vorab vereinbart werden, da wir sehr häufig im Kundenauftrag unterwegs sind.

Termin Vereinbaren

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.